China startet ins Jahr des Pferdes

von Jana Kötter, 31. Januar 2014

Was wird das neue Jahr bringen? – Eine Frage, die am Neujahrstag fast jeder mit sich herumträgt. Wie wird sich meine Karriere entwickeln, was wird aus meinen Freunden? Und auch: Was wird aus meinem Land, was erwartet uns weltpolitisch in den kommenden zwölf Monaten?

Mögen das hier bei uns Fragen sein, die dem ein oder anderen hin und oder wieder durch den Kopf sausen, sind es im noch immer sehr abergläubischen China zentrale Gedanken, die diese Tage bestimmen. Dabei schauen die Chinesen vor allem auf den Mondkalender und dessen dominierendes Tierkreiszeichen, das in diesem Jahr das Pferd ist.

Das Pferd ist ein stolzes Tier: schnell und kräftig, aber auch impulsiv und dickköpfig. Und diese Eigenschaften werden uns in den kommenden zwölf Monaten begleiten, wenn es nach chinesischen Wahrsagern geht. Sie erwarten eine explosive Mischung mit mehr Spannungen und Konflikten, aber gleichzeitig sehen sie auch die Chance für einen neuen Aufbruch und Fortschritt. Sie berufen sich auf jahrtausendealte Erfahrungen, denn der traditionelle chinesische Kalender ist einer der ältesten Kalender der Welt und geht mehr als 4000 Jahre zurück.

Große Umwälzungen stehen laut den Prognosen bevor. Die Pferdejahre standen in der Geschichte für tiefgreifende Wendepunkte, wie die Große Depression 1930 oder der Beginn der Kulturrevolution in China 1966. Alle zwölf Jahre tritt der Mond laut chinesischem Kalender in das siebte Tierkreiszeichen, das Pferd, ein.

Der bekannte Hongkonger Wahrsager Raymond Lo macht sich Sorgen um das anstehende Jahr des Pferdes. «Es wird mehr internationale Konflikte und Auseinandersetzungen geben, und sie könnten sogar zu heftigen Kämpfen und Kriegen führen», meint er. Die Hartnäckigkeit des Pferdejahres mache das Lösen von Konflikten schwer.

Ob solche –wenn auch Jahrtausende alten- Theorien tatsächlich etwas über die Stimmung des kommenden Jahres sagen können, sei einmal dahin gestellt. Fest steht jedoch: Einfach wird dieses Pferde-Jahr für Chinas Regierung nicht. „Politische Unruhen ändern gerade die gesamte Gesellschaft“, weiß auch die mittlerweile in Deutschland lebende Journalistin Yiyuan Zhou. Auch sie vermutet, dass Chinas Politik und Gesellschaft in der nahen Zukunft von Spannungen geprägt sein könnten, die wichtige Umbrüche herbeiführen.

Keine Frage also, die kommenden zwölf Monate werden spannende. Ob dies jedoch tatsächlich am dominierenden Tierkreiszeichen Pferd liegt – oder daran eher Chinas Regierung und die in weiten Teilen der Gesellschaft verbreitete Unzufriedenheit Schuld sind, sei erst einmal dahingestellt.


Zurück zum China-Blog

 




Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014