Chinas erste Medaille in Sotschi

von Jana Kötter, 11. Februar 2014

Tianyu Han: So heißt er, der erste Medaillenträger Chinas. In der Disziplin Shorttrack hat der Chinese in Sotschi gestern Silber geholt – und sein Land damit gewohnt stolz gemacht. Auch wenn das mit der bisher einzigen Silbermedaille des 17-Jährigen aktuell nur auf Platz 15 des Medaillenspiegels liegt.

 

Dabei war von vornherein klar, dass sich China nicht um die vorderen Plätze balgen wird, sind das doch -wie alle vier Jahre wieder- stets die üblichen Verdächtigen. Kanada, das bereits als Gastgeber in Vancouver 2010 ganz vorne stand, Norwegen, Niederlande USA, Deutschland. Es ist davon auszugehen, dass eines der jetzt schon oben platzierten Länder das Rennen machen wird. Und China eben nicht dabei sein wird.

 

Doch warum gelten die Asiaten bei den Olympischen Winterspielen eigentlich als Außenseiter? Ganz einfach: Sie können mit Skiern, Snowboards oder den Eiskanälen nichts anfangen. In den klassischen Wintersportarten werden die Chinesen wenig bis gar nichts holen können.

 

Ihre Stärke allerdings liegt auf den Kufen, sie sind flink, wendig – so wie Han. Viermal ging der Olympiasieg im Shorttrack bereits nach China und auch der im Eiskunstlauf der Paare. Dass es im Shortrack noch eine weitere Medaille für China geben wird (und dann ja vielleicht sogar Gold?), dafür besteht in jedem Fall noch Grund zur Hoffnung. Denn im Staffel-Wettbewerb der Frauen haben die Damen aus Südkorea, Kanada, China und Italien die vier Finalplätze gebucht. Das Finale steigt aber erst kommende Woche am Dienstag.

 

Die Damen müssen dabei jedoch ohne einen der Superstars auskommen. Wang Meng fehlt mit einem Knöchelbruch in Sotschi, sie sammelte bei Olympischen Spielen bereits vier goldene und je eine Silber- und Bronzemedaille.

 

Alle fünf in Vancouver gewonnenen Goldmedaillen wurden übrigens auf Kufen geholt. So sicherte man sich vor vier Jahren Platz sieben im Medaillenspiegel. Zwei Plätze hinter Südkorea, und das war die eigentliche Farce. Denn China weiß, dass es bei den Winterspielen vermutlich nie auf dem Treppchen stehen wird. Doch vor Südkorea zu liegen, das spielt eine große Rolle, will man doch in jedem Fall die Nummer eins in Asien sein.

 

Und so spielen die Asiaten in Sotschi ihre ganz eigenen kleinen Winterspiele, weit ab von der Spitze.

 

Übrigens: Bis jetzt liegt China noch vorne, Südkorea hat noch keine einzige Medaille einheimsen können. Ein Fakt, den die Chinesen doppelt stolz macht auf ihren Shorttrack-Star Tianyu Han.

 


Zurück zum China-Blog

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014