Frankfurter Schüler reisen nach Tianjin

von Jana Kötter, 8. Januar 2015

 

Schüleraustausch nach England oder Frankreich? Das war gestern! Heute reisen Schüler nach China. So wie in Frankfurt: Hier plant das Stadtschulamt einen zehntägigen Trip nach Tianjin.

 

Englisch darf heute auf keinem Lebenslauf mehr fehlen, und auch Französisch können viele Bewerber vorweisen. Was Arbeitgeber jedoch wirklich hellhörig werden lässt, ist, wenn unter den Fremdsprachen auf dem Lebenslauf auch Chinesisch aufgeführt ist.

 

Kein Wunder also, dass sogar im Kindergartenalter immer mehr Sprösslinge beginnen, Mandarin zu erlernen. Deutsch-chinesiche Kindergärten schießen vielerorts aus dem Boden, und auch die Sinologie-Studiengänge sind gut besucht. In Frankfurt gibt es nun ein neues Angebot für 14- bis 19-Jährige.

 

Das Stadtschulamt plant mit Unterstützung des Tianjin Business Representative Office erstmals einen Schüleraustausch in das Reich der Mitte. Los geht es in den Osterferien, ganze zehn Tage sollen die Deutschen dann einen einmaligen Einblick in die fremde Kultur erhalten.  Der Gegenbesuch der chinesischen Jugendlichen ist für Oktober 2015 geplant.

 

Vom 29. März bis 8. April reisen 15 Schüler zwischen 14 und 19 Jahren nach Tianjin. In der ostchinesischen Stadt werden die Jugendlichen in Gastfamilien leben, chinesische Schulen besuchen und an einem Kulturprogramm teilnehmen. Begleitet werden sie von zwei Betreuern aus Frankfurt.

 

Die Kosten belaufen sich auf 1500 Euro und enthalten Hin- und Rückflug, Unterkunft und Kulturprogramm. Interessierte können sich an Hannah Poetzsch wenden, Telefon (069) 21234838.

Die Anmeldung ist bis 21. Januar möglich.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014