Bei Grün gehen, bei Rot gehen?

von Jana Kötter, 22. September 2014

 

Es ist Montagmorgen. Ich bin auf dem Weg zur Arbeit, stehe an einer Kreuzung. Und obwohl weit und breit kein Auto zu sehen ist, bleibe ich stehen. Denn die Ampel vor mir zeigt ein rotes Männchen an, das mich seit Kindheitstagen lehrt, zu stoppen.

 

„Bei Grün gehen, bei Rot stehen.“

 

Und doch muss ich da, wie ich so an der Ampel stehe, plötzlich selber grinsen. Weil mich die Situation auf einmal fünf Jahre zurückwirft, an meine Zeit als Studentin in Peking – an einen Ort, wo grüne oder rote Männchen niemanden interessieren.

 

Denn eine der ersten Lektionen, die ich im Reich der Mitte gelernt habe, war: Wer stehen bleibt, ist ein absoluter Außenseiter und wird dafür auch schon einmal mit einem merkwürdigen Blick gestraft. Wirklich integriert ist man in die asiatische Kultur erst, wenn man auch vierspurige Schnellstraßen nach einem kurzen Blick in beide Richtungen furchtlos überquert – bei Rot.

„Bei Grün gehen – aber sehen, bei Rot sehen – aber gehen.“

 

Vorher eindringlich den Verkehr zu beobachten, ist jedoch unverzichtbar – ganz gleich, welche Farbe die Ampel zeigt. Denn auch wenn Fußgänger das grüne Männchen sehen, bedeutet das nicht, dass automatisch alle Autos anhalten. Besonders vor Abbiegern sollte man sich stets in Acht nehmen; und zwar nicht nur vor Autos, sondern gleichermaßen vor Radfahrern, denn die sind oftmals mindestens so rücksichtslos unterwegs wie ihre motorisierten Gefährten.

 

Wie also verhält man sich nun am besten, wenn man sich im chinesischen Großstadtdschungel einer Kreuzung nähert? Im Zweifelsfall rate ich insbesondere Touristen natürlich, stehen zu bleiben – auch wenn das einen merkwürdigen Blick der Chinesen bedeutet. Für diejenigen, die sich der Kultur anpassen wollen, ein anderer Tipp: Einfach der Masse anschließen.

 

Denn allein ist man auf chinesischen Straßen in der Stadt ohnehin nie.

Wenn also alle stehen bleiben, heißt das im Zweifelsfall, dass die Ampelschaltung bald grünes Licht für die Autofahrer gibt – dann sollte man, insbesondere wenn es sich um eine mehrspurige Straße handelt, besser am Straßenrand stehen bleiben. Wenn aber alle laufen… nun ja, dann darf man die deutschen Regeln auch einmal über Bord werfen.

 

Dieselbe Anpassungsfreude sollte man dann jedoch auch haben, wenn man wieder in die Heimat zurückkehrt. Denn mehr als einmal ist es mir hier nach meiner Heimkehr passiert, dass ich das rote Männchen einfach ignoriert habe – und dafür böse Blicke meiner Mitmenschen geerntet habe.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014