Kulturzentrum stellt Jahresprogramm vor

von Jana Kötter, 29. Januar 2015

 

Musik, Theater, Filme, Tanz, Skulpturen, Kunsthandwerk, Ausstellungen: Das Chinesische Kulturzentrum Berlin bringt auch in diesem Jahr ein Hauch von Fernost nach Deutschland. Nun hat es einen ersten Einblick ins neue Programm gegeben – das sich zum Teil über die gesamte Republik erstreckt.

 

Die bessere Kenntnis von Traditionen, die Verständigung über kulturelle Sichtweisen und das Erlebnis unterschiedlicher Kunstformen, diese Ziele gehören zu den wichtigen Anliegen des Chinesischen Kulturzentrums Berlin. In regelmäßigen Veranstaltungen setzt sich die in Deutschland einzigartige Einrichtung deshalb für das gegenseitige Verständnis zwischen beiden Ländern ein.

 

So auch im Jahr der Ziege, welches am 19. Februar mit dem Chinesischen Neujahrsfest beginnt.

Diesjährige Partnerprovinz des Chinesischen Kulturzentrums ist die Provinz Guangdong. „Die Provinz Guangdong ist die wirtschaftlich stärkste Provinz Chinas. Wir freuen uns sehr, ihre kulturellen Glanzpunkte in diesem Jahr den Gästen in Berlin und vielen anderen deutschen Städten vorstellen zu können“, sagte Direktor Chen Jianyang nun auf einer erstmals stattfindenden Pressekonferenz, auf der über die Planung 2015 informiert wurde.

 

Mit einem Chinesischen Neujahrsfest am Potsdamer Platz startet das neue Jahr. Die Besucher erwartet ein Löwentanz und eine spektakuläre Feuer- und Lasershow sowie ein faszinierendes Bühnenprogramm, traditionelle Kunsthandwerker und eine Keramik-Ausstellung mit Ziegenmotiven.

Dr. Friedhelm Acksteiner, Geschäftsführer von Acksteiner Events, sagte dazu: „Das Chinesische Neujahrsfest ist in Berlin mittlerweile schon zu einer Tradition geworden. Und mit dem Management des Potsdamer Platzes und den Potsdamer Platz Arkaden haben wir seit 2014 engagierte Partner gefunden.“

 

Weitere Veranstaltungen für das Jahr 2015 sind das „Deutsch-Chinesische Guangdong-Kulturfestival 2015“ mit der weltweit gefeierten Guangdong Modern Dance Company, eine Theater- und eine Kindertheaterwoche in Zusammenarbeit mit dem FEZ Berlin, das Kirschblütenfest im Frühjahr und das Mondfest im Herbst in den Gärten der Welt in Berlin-Marzahn.

 

Für großes Aufsehen dürfte auch die Leica - Ausstellung mit Luftbildern chinesischer Großstädte aus den 1930er Jahren sorgen. Ein ehemaliger Lufthansa-Pilot hatte sie mit einer Leica-Kamera aufgenommen.

Ein weiterer Höhepunkt wird die Skulpturenausstellung „Chubby Women“ (Mollige Frauen) des international bekannten Bildhauers Xu Hongfei sein. Sie ist für Mai und Juni auf öffentlichen Plätzen in Berlin, München, Frankfurt/Main und Hamburg geplant. Xu stellt seine Figuren mit einem humorvollen Blick in allerlei Alltagssituationen.

 

Somit erhalten viele Menschen die Gelegenheit, sowohl direkt im Kulturzentrum als auch mit zahlreichen Partnern außerhalb, mit der chinesischen Kultur in Berührung zu kommen und sie näher kennen- und verstehen zu lernen.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014