Fußball-WM: Auch China fiebert mit

von Jana Kötter, 13. Juni 2014

 

Seit gestern läuft die Fußball-WM, und spätestens seit dem ersten Spiel ist das Fußball-Fieber ausgebrochen – und zwar nicht nur in Brasilien und Europa. Sondern auch in China – dort jedoch mit besonders kreativen Mitteln.

 

Das eigene Team mag ja eine Katastrophe sein: Nur einmal haben sich die Chinesen selber für die Fußball-WM qualifizieren können, 2002 war das – aber trotzdem, die Leidenschaft für den Sport ist ungebrochen. Das belegen auch die Zahlen vom letzten Turnier: Rund 17,5 Millionen Chinesen haben die Spiele 2010 im Schnitt verfolgt – und damit das größte Publikum innerhalb eines einzigen Landes gestellt.

 

Das könnte auch in den kommenden Wochen wieder der Fall sein.

 

Wäre da nicht… ja, wäre da nicht diese grässliche Zeitverschiebung. Schon hier machen die 22.00 Uhr-Übertragungen dem ein oder anderen Fan zu schaffen. In China aber sind es ganze elf Stunden! Und damit ist der Anpfiff irgendwann zwischen Mitternacht und 6 Uhr in der früh…

 

Andererseits: Auch als die WM vor vier Jahren in Südafrika stattfand, haben die Chinesen der Zeitproblematik doch getrotzt.

 

Die Mittel dafür sind vielfältig – ganz wie man es von China gewohnt ist. Immerhin tun sich hier völlig neue Beschäftigungsfelder auf: Schon vor Wochen haben eifrige Business-Männer die Siegestrophäe gefälscht, um Gewinn zu machen. Und jetzt werden sie sogar noch kreativer: Im Internet gibt es derzeit Krankenscheine zu bestellen. Sie sehen aus wie echte, kosten gerade mal rund 13 Euro – und erlauben hartgesottenen Fans, bis in die Puppen Fußball zu schauen.

 

Na, wenn das nicht wahres Fußball-Fieber ist.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014