Glühwein trinken mitten in Schanghai

von Jana Kötter. 4. Dezember 2014

 

Dass die Weihnachtszeit und ganz besonders die damit verbundenen Weihnachtsmärkte ganz stark mit Deutschland verbunden werden, habe ich bereits in England gemerkt: „Glühwein“ und „Bratwurst“ an original deutsch beschrifteten Holzhütten durften dort in keiner größeren Stadt fehlen. Doch auch in Schanghai lockt die deutsche Tradition.

 

„Christkindlmarkt“ steht in leuchtenden Lettern über dem Eingang. Dass die wenigsten der Besucher die fremden Buchstaben lesen, geschweige denn aussprechen können, spielt keine Rolle. Bereits zum achten Mal findet der traditionelle deutsche Weihnachtsmarkt im Paulaner Biergarten in Schanghai statt – treue Fans wissen bereits, warum sich das Kommen lohnt.

 

Glühwein, Glühbier, bayrische Bratwurst: Das alles finden die Besucher, die etwa zur Hälfte Chinesen, zur anderen Hälfte internationale Gäste sind, hier. Deutsch beschriftet natürlich!

 

Ein großer Unterschied jedoch: Während der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Deutschland kostenfrei ist, ist er in Schanghai mit einer Eintrittsgebühr verbunden: 30 Yuan, umgerechnet rund drei Euro, kostet der Besuch.

 

Auf dem Markt stellen 60 Verkäufer ihre (mehr oder weniger) selbstgemachten Produkte aus. Wer also noch kein Weihnachtsgeschenk hat und sich den Einkauf hier leisten kann, ist trotz Eintrittsgebühr genau richtig. Denn vom Weihnachtsgesteck aus echter Tanne (was in China eine wahre Seltenheit ist!) über die gebastelte Weihnachtskarte bis hin zu handgeschnitzten Krippen gibt es hier alles – ganz wie auf einem deutschen Weihnachtsmarkt eben.

 

Eindrücke vom Christkindlmarkt in Schanghai gibt es im Internetportal shanghaiist.com.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014