China will Kohleverbrauch drastisch senken

von Jana Kötter, 13. August 2014

 

Dass China im Kampf gegen die Luftverschmutzung tätig werden muss, ist keine Frage mehr. Nun hat die Regierung in Peking eine weitere Maßnahme angekündigt, um das Problem in den Griff zu bekommen: Die Verbrennung von Kohle soll drastisch reduziert werden.

 

Der Verbrauch habe im ersten Halbjahr 2014 bereits um sieben Prozent unter dem Wert des Vorjahres gelegen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf offizielle Daten. 2013 habe der Kohleverbrauch in Peking bei 19 Millionen Tonnen gelegen. Bis 2017 soll er auf unter zehn Millionen Tonnen pro Jahr sinken.

 

China hat bereits offiziell den "Krieg gegen die Luftverschmutzung" ausgerufen, um dem öffentlichen Unmut über den Smog entgegenzuwirken. Mehrere veraltete Kohlekraftwerke wurden bereits abgeschaltet und durch Erdgaskraftwerke ersetzt. In Peking wurde damit begonnen, Hunderte Fabriken zu schließen oder umzusiedeln und die Abgasvorgaben für Autos zu verschärfen. Im Mai hat die Regierung angekündigt, rund fünf Millionen veraltete Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen zu wollen.

 

Pekings Umweltbehörde erklärte, man habe in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bereits 176.000 Autos stillgelegt. Die Schwefeldioxid-Emissionen seien im selben Zeitraum um mehr als fünf Prozent gesunken.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014