Erneute Straßenschlachten in Hongkong

von Jana Kötter, 2. Dezember 2014

 

32 Festnahmen, 40 Verletzte: In Hongkong sind Aktivisten der Demokratiebewegung und Sicherheitskräfte aneinander geraten – schon wieder. Regierungschef Leung Chun Ying droht nun mit "entschlossenem Handeln".

 

Es ist eine verzwickte Situation in Hongkong. Seit Wochen halten die Demonstrationen für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungszone bereits an, immer wieder kocht die Lage hoch und es kommt zu Straßenschlachten zwischen den Aktivisten und der Polizei. Bisher hat die Regierung auf eine gewaltsame Auflösung der Proteste verzichtet – doch die Lage spitzt sich von Tag zu Tag, von Auseinandersetzung zu Auseinandersetzung, zu.

 

Gestern haben sich die prodemokratischen Aktivisten, die seit Wochen viele Hauptverkehrsstraßen der Wirtschaftsmetropole blockieren, erneut Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Beim Versuch, den Regierungssitz zu besetzen, verhafteten die Sicherheitskräfte 32 Demonstranten. Mehr als 40 Menschen wurden nach Berichten lokaler Medien verletzt, darunter sind nach amtlichen Angaben auch vier Polizisten.

 

Regierungschef Leung Chun Ying drohte den Demonstranten nun mit einem gewaltsamen Vorgehen gegen erneute Proteste: Die Sicherheitskräfte seien bislang sehr tolerant gewesen, sagte er. Künftig würde die Polizei jedoch mit "entschlossenem Handeln" reagieren, sollte es erneut zu Aktionen der Aktivisten kommen. Es gebe endgültig keine Geduld mehr, so Leung.

 

Erst vor Kurzem waren 80 Demonstranten nach Auseinandersetzungen festgenommen worden.

 

Die Protestbewegung Occupy Central, zu deren Aktivisten hauptsächlich Studenten gehören, fordert eine freie Auswahl von Bewerbern für die Wahl des Verwaltungschefs der ehemaligen britischen Kronkolonie in drei Jahren. Dieser Forderung stellt sich jedoch die chinesische Regierung entgegen - sie will nur vorab ausgewählte Kandidaten zulassen.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014