China investiert immer stärker in Deutschland

von Jana Kötter, 28. April 2015

 

Deutschland zieht zunehmend Unternehmer aus dem Ausland an. Vor allem chinesische Investoren haben Interesse am Standort, wie eine neue Studie zeigt.

 

Es liegt im Herzen Europas, verfügt über sichere Grenzen, eine stabile Wirtschaft und großes Potenzial: So sehen viele chinesische Investoren die Bundesrepublik. Das Interesse Chinas an Deutschland ist deshalb so groß wie nie zuvor.

 

Investoren aus der Volksrepublik verdrängten jene aus den USA auf Platz zwei, schreibt nun die Gesellschaft Germany Trade & Invest (GTAI), die für das Standortmarketing der Bundesrepublik zuständig ist.

 

Chinesische Firmen investierten vergangenes Jahr hierzulande in 190 Projekte, heißt es in der Mitteilung. Das ist ein Zuwachs um 37 Prozent gegenüber 2013. Zu den deutschen Branchen, für die sich chinesische Investoren traditionell interessieren, gehören vor allem Autozulieferer und Maschinenbauer.

 

450 chinesische Unternehmen gibt es alleine im Rhein-Main-Gebiet. „Die Zahl steigt stetig“, weiß Sonja Müller vom China Competence Center, das von den Industrie- und Handelskammern (IHK) Frankfurt und Darmstadt ins Leben gerufen wurde.

 

Insgesamt schoben Auslandsinvestoren in Deutschland im vergangenen Jahr 1199 neue Unternehmungen an, das sind 21 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2013. US-Firmen sorgten 2014 für 168 Ansiedlungen, Schweizer für 130.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014