Forscher finden Land-Fischsaurier

von Jana Kötter, 6. November 2011

 

Im Südosten von China haben Forscher nun eine interessant Entdeckung gemacht: Sie haben die die Überreste eines frühen Fischsauriers gefunden – und festgestellt, dass dieser ebenso auf dem Land wie im Wasser lebte.

 

Es hat eine kurze Schnauze, ungewöhnlich große Flossen – und einen Namen, den man nicht aussprechen kann: Cartorhynchus lenticarpus. Forscher haben nun das Fossil des ältesten Fischsauriers der Welt gefunden. Gelebt hat dieser wohl auch im Südosten des heutigen Chinas, wo die Überreste bei Ausgrabungen gefunden wurden.

 

Der Cartorhynchus lenticarpus lebte im Untertrias vor etwa 248 Millionen Jahren. Was die Forscher erst jetzt herausgefunden haben: Das Tier konnte sich wahrscheinlich noch an Land fortbewegen – ebenso wie im Wasser, berichtet ein internationales Wissenschaftler-Team im Fachmagazin "Nature". Die Fischsaurier aus späteren Epochen lebten ausschließlich im Wasser.

 

Das von Forschern um Ryosuke Motani von der University of California Davis entdeckte Tier war nur etwa 40 Zentimeter lang. Die kurze Schnauze und der ebenfalls kurze Rumpf erinnern an landlebende Reptilien. Die Flossen hingegen waren ungewöhnlich groß. Die Forscher vermuten, dass all diese Merkmale dem Saurier eine Fortbewegung an Land ermöglichten.

 

 

Zurück zum China-Blog

 

 

 

Glückskeks der Woche

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer.

Konfuzius

Keinen Blog-Beitrag mehr verpassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jana Kötter 2014